Der Brief
Gratis bloggen bei
myblog.de

*Lassen sie mich los!!" schrie ich und spuckte dem Kerl vor mir ins Gesicht. "Lassen sie mich verdammt nochmal los!!" "Halt die Klappe du kleine Schlampe." grummelte er und hielt mir mit der einen Hand den Mund zu. Mit der anderen drückte er mir meine Arme an den Rücken. Nun konnte ich mich nichtmehr bewegen. Jagliche Kraft war aus meinen Beinen gewichen. Tränenschleier verdeckten meine Augen. Die Knie gaben nach und ich sank zu Boden.

Langsam wachte ich auf. Wo war ich? Warum waren meine Kleider so nass? Was war passiert? Langsam hob ich den Kopf und sah mich um. Es war dunkel doch miene Augen gewöhnten sich daran. Ich saß in einem kleinen Keller. Nur ein winziges vergittertes Fenster gab es hier. Hoch oben an der Decke. Langsam, Stück für Stück kamen die Erinnerungen wieder. Richtig, ich war ja ausgebrochen, aus dem Heim. Weil sie mich wieder gehänselt hatten. Und dann? In meinem KOpf tauchten die Umrisse einer kleinen Gasse auf. Dann zwei Arme, wie sie mich packten...
Auf einmal hörte ich Schritte, sie kamen näher. Ich drehte meinen Kopf in die Richtung aus der die Schritte kamen und erblickte iene Eisentür, von der die grüne Farbe abblätterte. Dann das knackende Geräusch eines Schlosses. Was nun? Mit einem mal flog die Tür auf und ein großer Mann betrat den Kellerraum. Ein schmaler Lichtstrahl fiel durch die Türund ich sah das fiese Grinsen in seinem abstoßend eckigen Gesicht. Er kam immer näher, wollte mich berühren, doch ich wich zurück. "Mach bloß keine Mätzchen, Kleine. Sonst überlebst du das hier nicht." zischte er und berührte mienen Arm. Als er seine kräftige Hand über mein Dekolte zu meinen Brüsten führte zuckte ich zusammen. "Was habe ich gesagt!" rief er und schlug mir feste ins Gesicht. Mit wutverzerrtem Gesicht risser mir die Kleider vom Leib und als ich komplett nackt war drückte er mich auf den Boden. Ich spürte seinen gierigen Blick auf meinem Körper während er mich begrapschte. Mit einem mal ließ er von mir ab undzischte: "Das war nur ein kleiner Vorgeschmack, ich komme wieder." Dann wieder das klicken des Schlosses. Die Schritte entfernten sich. ...*

Diese Story ist, wie der Name ja schon sagt, noch nicht fertig. Leider sind die Gedanken ein für alle mal verschwunden und mit ihnen auch die Ideen. Da sie vermutlich nicht wiederkommen werden wird diese Story auch nie zuende geschrieben werden.